H24 Hilfe - Betreuung - Pflege GmbH
TELEFON: +43 3452 75430
Bürozeiten: Montag bis Donnerstag: 09:00 - 17:00 Uhr | Freitag: 09:00 - 14:00 Uhr


24-Stunden-Betreuung A - Z

Wir arbeiten laufend an der Erweiterung dieses Glossars und freuen uns auch über Anregungen von Ihnen!


- A -


Alzheimer-Krankheit - Morbus Alzheimer

Morbus Alzheimer ist eine der häufigsten Demenzformen. Bei der Alzheimer-Krankheit handelt es sich um eine degenerative Hirnerkrankung mit fortschreitender Demenz. Der Beginn einer Alzheimer-Erkrankung erfolgt meist nach dem 65. Lebensjahr, wobei Frauen etwa doppelt so häufig betroffen sind wie Männer.

Bei der Alzheimer-Krankheit sind der allmähliche Verlust von Hirnsubstanz, Synapsen oder Nervenzellen sowie (vereinfacht ausgedrückt) Ablagerungen innerhalb oder außerhalb der Gehirnzellen zu beobachten. Zu Beginn einer Alzheimer-Erkrankung kommt es vor allem zu einer Gedächtnisstörung; im weiteren Verlauf der Krankheit können verschiedene Symptome hinzukommen, wie z. B. intellektuelles Defizit, Unruhe, Orientierungsstörungen, Wortfindungsstörungen, Stimmungsschwankungen, Wahn, Halluzination oder auch Depression.

Festgestellt wird eine Alzheimer-Erkrankung hauptsächlich mithilfe neurologischer Untersuchungen wie z. B. EEG (Elektro-Enzephalogramm), CT (Computertomographie), MRT (Magnetresonanztomographie), PET (Positronen-Emissionstomographie) usw.

Therapiert wird eine Alzheimer-Erkrankung (wie auch einige andere Formen von Demenz) mithilfe unterschiedlicher Medikamente, aber auch nicht pharmakologische Methoden werden zur Behandlung herangezogen. Physiotherapie und kognitiv-aktivierende Verfahren wie z. B. Gedächtnistraining oder Realitätsorientierungstraining können das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit ein wenig verzögern.
Gebrauchsgegenstände des Alltags zu beschriften und Notizzettel mit wichtigen Informationen für die Bewältigung des alltäglichen Lebens aufzuhängen erleichtert Erkrankten die Orientierung.

Wir von H24 sind bestens auf die Bedürfnisse Ihrer an Alzheimer erkrankten Angehörigen vorbereitet und haben deswegen aus das Schwerpunktthema "Demenz und 24-Stunden-Betreuung" ins Leben gerufen. Zögern Sie daher nicht, uns bei jeglichen Fragen zur Betreuung von Alzheimer-Erkrankten zu kontaktieren – wir helfen gerne! 

(Quelle: Pschyrembel, S. 65)


Anmeldungen

Eine selbstständige Betreuungsperson muss mehrere Anmeldungen vornehmen. Dabei handelt es sich um die Anmeldung des Gewerbes, die Anmeldung bei der Meldebehörde, die Finanzamt-Anzeige und die Sozialversicherung-Anzeige. Wir von H24 kümmern uns für Sie und unsere BetreuerInnen um den vollständigen An- und Abmeldeprozess soweit möglich, sodass für unsere KlientInnen nichts weiter zu tun bleibt.

Siehe BEHÖRDEN SUPPORT

Anträge & Ansuchen um Zuschüsse, Förderungen und Pflegegeld
Gerne erledigen wir für Sie sämtlichen Anträge & Ansuchen - auch bei einem Wechsel der Betreuungskraft.

Siehe KOSTEN & ZUSCHÜSSE und BEHÖRDEN SUPPORT


Aufgaben der Personenbetreuung

Die in der "24-Stunden-Betreuung" tätigen Betreuungskräfte dürfen u. A. die folgenden einfachen Betreuungstätigkeiten durchführen:

  • Hilfe im Haushalt (Zubereitung von Mahlzeiten, Besorgungen erledigen, Reinigungstätigkeiten etc.)
  • Hilfe bei der Lebensführung
  • Gesellschaft leisten
  • Begleitung bei diversen Aktivitäten (Einkaufen, Unternehmungen etc.)
  • folgende Tätigkeiten, solange keine medizinischen Gründe dagegen sprechen:
    - Unterstützung beim Essen und Trinken
    - Unterstützung bei der Körperpflege sowie beim Verrichten der Notdurft
    - Hilfestellung beim An- und Ausziehen
    - Unterstützung beim Aufstehen, Gehen, Niedersetzen, Niederlegen
Seit 10. April 2008 dürfen Betreuungskräfte zusätzlich die folgenden Tätigkeiten, nur mit schriftlicher Delegation durch Diplomierte Pflegepersonen bzw. durch einen/eine Arzt/Ärztin, durchführen, wobei eine entsprechende Dokumentation und regelmäßige Überprüfung dieser Tätigkeiten zu erfolgen hat:

  • Einzelne pflegerische Tätigkeiten, die ihnen von diplomiertem Pflegepersonal übertragen wurden
  • Folgende Tätigkeiten, sofern medizinische Probleme vorliegen (z.B. Schluckstörungen):
    - Unterstützung beim Essen und Trinken
    - Unterstützung bei der Körperpflege sowie beim Verrichten der Notdurft
    - Hilfestellung beim An- und Ausziehen
    - Unterstützung beim Aufstehen, Gehen, Niedersetzen, Niederlegen
  • Sonstige pflegerische Maßnahmen
  • Einzelne ärztliche Tätigkeiten, die ihnen von einem Arzt bzw. von einer diplomierten Pflegefachkraft übertragen wurden, z.B.
    - Einteilung & Verabreichung von Medikamenten (Einnahme von Tabletten u. Ä.)
    - Anlegen und Wechseln von Bandagen und Verbänden
    - Verabreichung von subkutanen Insulininjektionen und subkutanen Injektionen von blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln
    - Blutabnahme zur Messung des Blutzuckerspiegels
    - Einfache Licht- und Wärmeanwendungen
Die ärztlichen Tätigkeiten können auch (nach ärztlicher Genehmigung) von diplomiertem Pflegepersonal durchgeführt werden, das diese
wieder an die Betreuungskraft übertragen kann - dabei ist zu beachten:

  • Die pflegerischen bzw. ärztlichen Tätigkeiten sind auf den Privathaushalt der zu betreuenden Person beschränkt und dürfen nur befristet sowie nach Einwilligung der betreuten Person (oder ihres gesetzlichen Vertreters) durchgeführt werden.
  • Die pflegerischen bzw. ärztlichen Tätigkeiten dürfen außerdem nur nach Anordnung, Unterweisung und unter der Kontrolle einer Pflegekraft bzw. eines Arztes durchgeführt werden. 
  • Die Übertragung der Tätigkeiten muss schriftlich festgehalten werden, außerdem muss ein Protokoll über die vorgenommenen Handlungen geführt werden.
  • Die Betreuungskraft ist verpflichtet, jede für die ärztliche und pflegerische Betreuung relevante Zustandsänderung unverzüglich an den Arzt bzw. an die Pflegefachkraft zu melden und diesen die Aufzeichnungen ihrer Tätigkeit zugänglich zu machen.


Auswahl der BetreuerInnen & PflegerInnen

Bei der Auswahl der richtigen BetreuerInnen oder PflegerInnen legen wir bei H24 großen Wert auf die individuellen Ansprüche der KlientInnen. Deutschkenntnisse, Kochkünste und natürlich die Ausbildung sowie praktische Erfahrung der Betreuungspersonen spielen dabei meist die größte Rolle.

Wir vermitteln außerdem sowohl weibliche als auch männliche Betreuungspersonen, je nach Wunsch bzw. Anforderungen der KlientInnen.

Darüber hinaus ist uns besonders wichtig, dass die Betreuungsperson ihren Beruf von Herzen gerne macht und die nötige Geduld mitbringt.